Geschäftsordnung

Geschäftsordnung des Sport Club Linden e. V.

§ 1 Die Sitzung bzw. Versammlungen werden mit der Feststellung der Anwesenheits- und Stimmliste durch den Vorsitzenden oder in dessen Abwesenheit vom Vertreter des Vorsitzenden eröffnet. 

§ 2 Die Tagesordnung hat in der festgelegten Reihenfolge zu erfolgen, falls die Versammlung nicht anders beschließt.

§ 3 Den Mitgliedern ist das Wort in der Reihenfolge zu erteilen, in der sie sich melden. Der Vorsitzende bzw. Versammlungsleiter kann anordnen, dass eine Rednerliste geführt wird. Der Versammlungsleiter kann jederzeit das Wort ergreifen.

§ 4 Anträge, Formulierungsverbesserungen und Gegenanträge sind stets schriftlich einzureichen und gelangen in der Reihenfolge zur Abstimmung, in der sie eingegangen sind.

§ 5 Antragsteller und Berichterstatter des Vorstandes erhalten das erste und letzte Wort. Wird eine Bemerkung zur Geschäftsordnung gemacht oder eine die Sache betreffende Frage gestellt oder eine Richtigkeit angebracht, muss das Wort sofort erteilt werden, wenn der gerade zur Sache Sprechende geendet hat. Persönliche Bemerkungen kann der Vorsitzende zum Schluss einer Debatte gestatten. 

§ 6 Über Anträge auf Schluss einer Debatte ist nach vorheriger Verlesung der Rednerliste sofort abzustimmen, nachdem der gerade Sprechende geendet hat.

§ 7 Dringlichkeitsanträge können nur mit zwei Drittel Mehrheit der anwesenden Stimmen zur Beschlussfassung gelangen. Diese werden nach den gestellten Anträgen behandelt, mit Ausnahme von Zusatz- und Ergänzungsanträgen. 

§ 8 Die Abstimmung erfolgt durch Erheben der Hände oder geheim, wenn ein Stimmberechtigter die geheime Wahl beantragt. Der Vorsitzende bestimmt die Stimmenzähler. Bei geheimer Abstimmung wird für jede Stimme ein Stimmzettel abgegeben. 

§ 9 Zur Aufrechterhaltung der Ordnung stehen dem Versammlungsleiter folgende Mittel zur Verfügung:
Entfernt sich ein Redner zu weit vom Gegenstand der Beratung, so kann er vom Versammlungsleiter zur Sache gerufen werden. Geschieht dieses zwei Mal ohne Erfolg in gleicher Sache, so kann dem Redner für die Dauer der Beratung dieses Punktes das Wort entzogen werden. Verstößt ein Redner gegen den parlamentarischen Ton, so kann ihn der Versammlungsleiter zur Ordnung rufen. Geschieht dieses zwei Mal in einer Sitzung, so kann dem Redner beim dritten Mal das Wort für die Dauer der Sitzung entzogen werden.