The Return Of The "Kampfschweine": 3:1 gegen Polizei SV!

Unter den Augen der Vereinsführung lieferte die Ü40 ein spannendes Heimspiel gegen Polizei SV ab.

 

 

Schon vor dem Anpfiff war klar: Leicht würde es nicht werden! Beim Duell der Tabellennachbarn konnten beide Mannschaften auf zahlreiche Ersatzspieler zurückgreifen und es versprach ein temporeiches Spiel zu werden. Und so kam es dann auch. Es waren erst wenige Minuten gespielt und der SCL-Keeper musste erst einmal eine harmlose Flanke wegfischen, als Ralf Moldenhauer einen Steilpass gekonnt annahm, mit einer geschickten Körpertäuschung sich am gegnerischen Abwehrspieler vorbei drehte und mit einem strammen Schuss die Kugel im langen Eck in den Winkel setzte! Eine frühe Führung, welche dem Spiel der Lindener eigentlich gut tun und beruhigen sollte, doch es kam alles ganz anders. Der Gegner verschärfte die Gangart, beeinflusste gezielt den Schiedsrichter und es wurde mit "Haken und Ösen" gespielt. Das Spiel wurde zunehmend hektischer und die SCL-Abwehr kam das eine und andere Mal ins schwimmen. Zwar spielte Linden sich weitere Tochancen heraus welche der gut aufgelegte Gästetorwart entschärfen konnte, aber der Gegner verstärkte seinen Druck zusehends und es roch nach Ausgleich. Nach einem weiteren Angriff der Gäste und einem Schussversuch im Strafraum ertönte dann ein Pfiff: Strafstoss wegen Handspiels! Der bis dahin kaum geprüfte Uwe Berger zeigte jedoch super Reflexe und parierte den zwar stramm aber relativ unplatziert geschossenen Strafstoss und Linden blieb in Führung. Polizei SV wollte es nun wissen und setzte das Tor der Lindener weiter unter Druck, aber Uwe Berger entschärfte die Flanken und konnte auch den Schuss eines ca. 9 Meter frei vor dem Tor stehenden Gegners über die Latte lenken. Ein weiterer Garant für die zu diesem Zeitpunkt stehende "Null" war Frank Christopher, der nicht nur aufopfernd kämpfte, sondern auch das Kunststück fertigbrachte einen Angriffsversuch zuerst mit dem Fuss, dann auf dem Rücken liegend per Kopf abzuwehren um letztendlich den Ball weg zu kicken. Der langersehnte Halbzeitpfiff kam gerade rechtzeitig, denn die Angriffsbemühungen des Gegners liessen nicht nach und besonders die eigene Abwehr konnte eine kurze Phase des Durchatmens und der Beruhigung gut gebrauchen. Die bis dahin an den Tag gelegten "Nickligkeiten" seitens des Gegners und das Ausbleiben des ein oder anderen Pfiffs des Schiedsrichters hatten für reichlich Anspannung und Hektik gesorgt. Doch bei Wiederanpfiff war es mit der Ruhe wieder vorbei und es ging rasant weiter und wie so oft ärgerten einen die fast "100%gen" welche ausgelassen wurden. Es kam wie es irgendwie kommen musste: Nach einem (klaren!) Foul an einem eigenen Spieler bleiben einige Abwehrspieler den Pfiff des Schiedsrichters erwartend unschlüssig stehen und der Gegner nutzte diese Chance, spielte den Torwart aus und schob das Leder zum 1:1 in die Maschen. Die Emotionen kochten hoch und der Schiedsrichter wurde angegangen. Losgelöst von der Tatsache, ob es eine Fehlentscheidung war oder nicht, so bleibt festzuhalten, dass ein Schiedsrichter nur das pfeifen kann was er sieht! Doch selbst der sonst recht besonnene SCL-Keeper war dieses Mal von der Schiedsrichterentscheidung derart emotional "überladen", dass er sogar fast bis zur Mittellinie auf den Schiri zulief und seinem Unmut, wenn auch diszipliniert, recht lautstark Luft machte. Aber vielleicht war gerade dieses "ungerechte" Tor der Auslöser für die "Wiedergeburt" der "Kampfschweine"! Statt die Köpfe hängen zu lassen wurde weiter gekämpft und gerackert und die Torchancen für Linden rissen nicht ab. Die kämpferische Einstellung der "Kampfschweine" wurde ungefähr 5 Minuten nach dem Ausgleich allerdings nicht durch eine herausgespielte "100%tige" Torchance, sondern durch einen Schuss "aus der Not heraus" belohnt. Izet trieb auf der linken Seite einen Ball nach vorn, fand keine Anspielstation und zog aus ca. 15 Metern einfach mal ab! In seiner ihm typischen Art "piekte" er den Ball von halblinks in den rechten Winkel zum 2:1. Doch das Spiel war noch lange nicht vorbei und Polizei SV hatte erneut eine gute Torchance aus relativ kurzer Entfernung, welche der SCL-Keeper jedoch erneut über das Tor lenken konnte. In den Schlussminuten nahm die Hektik erneut zu und es musste mit dem Ausgleichstreffer von Polizei gerechnet werden. Ein erneuter Pfiff zum Strafstoss, diesmal für SCL, gab Ralf Moldenhauer jedoch die Chance sein zweites Tor und damit das 3:1 zu erzielen. Diese Gelegenheit liess er sich auch nicht nehmen und netzte flach ins Eck zum 3:1 Endstand ein. Die weiteren Vorstossversuche des Gegners blieben erfolglos und so konnte SCL einen umgekämpften, aber nicht minder verdienten Sieg feiern.


Spieler des Tages: Uwe Berger

Uwe Berger