Kein Glück in Hainholz: die 1. Herren unterliegt 2:1!

Nach dem enttäuschenden Unentschieden gegen Wülfel, reisten die Lindener diesmal zu der Reserve vom VfV Hainholz.

 

 

Die Bedingungen waren im Vorfeld nicht optimal, weil etliche Spieler krankheits- bzw. verletzungsbedingt fehlten. Außerdem kam Spielertrainer Halil nach einer Kurzreise direkt vom Flughafen zum Sportplatz.

Trotz allem begann der SCL gut. Die Abwehr stand nach dem verkorksten Spiel gegen Wülfel wieder sicher und nach vorne konnte die Offensivabteilung wieder Akzente setzten. In der 16. Spielminute setzte Mustafa sich gut auf der rechten Seite durch und spielte Hamdi, der im Strafraum in Position gelaufen war, an. Hamdi hatte genügend Zeit, sich die Ecke auszusuchen und verwandelte souverän zur verdienten Führung.

In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Es gab zwar den ein oder anderen guten Angriff auf beiden Seiten, wirklich geprüft wurden jedoch keiner der Beiden Torhüter. Leider nur bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte. Nach einem Angriff der Platzherren über die rechte Seite kommt der Ball eher zufällig in die Mitte vor den Lindener Strafraum. Mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern versenkt ein nachrückender Hainholzener das Leder in den Maschen.

Wenige Sekunden später war Halbzeit. In zweiten Halbzeit sollte alles besser werden, doch es kam mal wieder anders. In der 54. Minute bekam die SCL-Abwehr den Ball einfach nicht aus dem Strafraum. Mit dem dritten Versuch und einer „Bogenlampe“ überwanden die Gastgeber den Lindener Schlussmann und hatten das Spiel somit gedreht.

Die folgende Spielzeit war dann um einiges aufregender, als das bisherige Spiel. In der 74. Minute wird Erhan (Topcu) kurz vor dem gegnerischen Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter zeigt dem VfV-Spieler die gelbe Karte und will auch Erhan den gelben Karon zeigen, weil er seinen Unmut über das Foul geäßert hat. Beim Blick auf seine Spielkarte fällt ihm auf, dass Erhan bereits gelb vorbelastet ist und revidiert seine überaus harte Entscheidung. Beim VfV-Trainer stößt er damit natürlich nicht gerade auf Verständnis.

Dass zwischendurch auch Fußball gespielt wurde, zeigte in der 78. Minute Hamdi. Nach einem schönen Steilpass tauchte er frei vor dem gegnerischen Torwart auf. Er zielt aber so genau, dass er leider nur die Latte traf.

Zwei Minuten später dann der nächste Aufreger. Ein VfV-Verteidiger wird nach wiederholten Foul mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Der Heim-Trainer darf nach verbalen Attacken dem Unparteiischen gegenüber ebenfalls den Sportplatz verlassen.

Wie auch schon vor dem Platzverweis machten die SCLer in Überzahl natürlich weiter Druck. Bereits in der dritten Minute der Nachspielzeit traf Halil beim Freistoß erneut die Latte. Mehr Zählbares sprang bei dem Spiel nicht mehr raus.

Allerdings gibt es noch mehr von dem Spiel zu berichten. In der 8. (!) Minute der Nachspielzeit kam es nach einem Foul an der Seitenlinie in Höhe der Heimzuschauer zu Rangeleien zwischen Spielern und Zuschauern. Wer wen geschubst oder beleidigt hat, lässt sich nicht mehr eindeutig klären. Tatsache ist allerdings, dass der Schiedsrichter drei rote Karten verteilt hat. Eine für die Hainholzener und zwei für die Gäste.

Das Spiel wurde nach einigen Minuten Unterbrechung mit neun gegen neun fortgesetzt. Nach insgesamt 18(!) Minuten Nachspielzeit beendete der Schiri das Spiel.

 

Bericht: Alexander Jungmann