Glanzloses Remis gegen Wülfel!

Nach drei Siegen in Folge sollten gegen Wülfel wieder drei Punkte geholt werden. Allerdings war das kein leichtes Unterfangen, immerhin rangieren die Gäste auf dem dritten Rang.

 

 

Beide Teams begannen nervös. Man merkte, dass keiner Fehler machen wollte, um nicht früh in Rückstand zu geraten. Das gelang den Lindenern leider nicht. Ein Ballverlust in der Abwehr zwang in der 11. Minute Cengiz zu einem Foul im Strafraum. Sven ahnte zwar die richtige Ecke beim Elfmeter, den Treffer verhindern konnte er jedoch nicht.

Der SCL musste also früh einem Rückstand hinterher rennen, was ihr Spiel natürlich nicht besser machte. Es schlichen sich ungewohnte und nicht erklärbare Fehler ein, kaum einer der Spieler erreichte Normalform. Nur gut, dass Wülfel nicht der erwartete schwere Gegner wurde. Auch die Gäste „glänzten“ mit Fehlpässen und überhasteten Abschlüssen.

Durch die Fehler ergaben sich natürlich auch Torchancen auf beiden Seiten. Die beste hatte Hamdi in der 23. Spielminute: Ein Abwehrspieler verschätze sich bei einem hohen Ball, so dass Hamdi frei vor dem Gäste-Keeper auftauchte. Dieser machte sich seine riesige Erfahrung zur nutze und wehrte den Schuss ab. In der 39. Minute konnte der Torwart aber auch nichts mehr machen. Muhammed schloss einen der wenigen gelungen Spielzüge zum 1:1 ab.

Mit dem Unentschieden und viel Frust ging es die Kabine. Aber obwohl sich die Mannschaft für die zweite Hälfte viel vornahm, wurde das Spiel nicht wirklich besser. Es steckte einfach der Wurm drin. Überhaupt kam kaum ein richtiger Spielfluss auf, woran auch der sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter nicht ganz schuldlos war. Mit seiner übergenauen Art stieß er zudem das ein oder andere Mal auf Unverständnis der Spieler.

Dass den SCLern der Sieg an diesem Tag einfach nicht vergönnt war, wurde in einer der letzten Szenen des Spiels deutlich. In aussichtsreicher Position versprang Hamdi der Ball, so dass es bei der Punkteteilung blieb.

Bericht: Alexander Jungmann