Trotz deutlicher Überlegenheit: 1. Herren nur 2:1 gegen AS Ambrosiana

Bei fast schon sommerlichem Wetter ging es für die „Erste“ diesmal zu Ambrosiana. Das vermeintlich leichte Gegner oft sehr schwer zu spielen sind, hatte man ja eine Woche zuvor gegen Vahdet gesehen. Für die Platzherren ging es von Beginn an nur um Schadensbegrenzung. In der gesamten ersten Halbzeit gaben sie eineinhalb Torschüsse ab.

 

 

Die SCLer beherrschten von Beginn an Ball und Gegner. Allerdings tat man sich – anders als beim 7:1 Testspiel zu Saisonbeginn – sehr schwer mit dem staubtrockenen Ascheplatz. Einige Bälle versprangen und bei den Torschüssen bekam man nicht genügend Druck hinter den Ball. Aus diesem Grund kamen die Lindener in der ersten Halbzeit auch nur auf zwei Pfostenschüsse.

In der zweiten Halbzeit dann endlich das erlösende 1:0. Ein Verteidiger träumte vor sich hin und rechnete nicht mit Orhan, der ihm 25 Meter vor dem Tor den Ball abluchste. Orhan setze sich dann gegen den Libero durch und passte nach innen, wo Hamdi den Ball in der 50. Min. ins Netz spitzelte. Wie in der Vorwoche schoss Hamdi damit ein wichtiges Tor kurz nach der Halbzeit. Für seine gute Leistung wurde er kurz darauf nochmal belohnt, also er nach einer flachen Hereingabe von links mit einem satten Schuss in der 58. Min. auf 2:0 erhöhte.

In der Folgezeit gab es für die Zuschauer Einbahnstraßenfußball. Ein ums andere Mal setzte sich Erhan (Topcu) auf der linken Seite durch, doch seine Pässe und Flanken nach Innen fanden nur undankbare Abnehmer.

Den versiebten Chancen kam in der 72. Min. auch noch ein Freistoß der Gastgeber hinzu. Fast an der Außenlinie, 30-35 Meter vor dem Tor, eigentlich keine Gefahr. Doch die Flanke wurde immer länger und landete schließlich im Tor. Es ist eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass der Torwart bei einer solchen Szene nicht gut aussieht. Allerdings war das nicht mehr als der Ehrentreffer, das ließ die Körpersprache der Ambrosiana-Spieler erkennen.

Somit durfte in der Schlussphase fast jeder Lindener mal ´ne Torchance vergeben. Besonders tat sich in dieser Disziplin Halil hervor - hayda!

In der 80. Minute schickte der souveräne Schiedsrichter einen Ambrosiana-Spieler nach einem rüden und überflüssigen Foul an der Mittellinie zum Duschen. An dem Spielstand änderte das nichts. Auswärts scheint 2:1 zum Standardergebnis zu werden, diesmal bringt es aber drei Punkte.

Auf diesem Weg möchten wir noch dem Ambrosiana-Spieler gute Besserung wünschen, der in der ersten Halbzeit bei einem Zweikampf unglücklich auf die Schulter fiel und wenig später vom Krankenwagen abgeholt werden musste.

Bericht: Alexander Jungmann