Vahdet SKV II - SC Linden 1:5

Zur einer besonders frühen Uhrzeit stand für den SC Linden das erste Spiel des Jahres auf dem Programm. Bereits um 11 Uhr sollte das Nachholspiel gegen Vahdet II angepfiffen werden.

Durch ein gemeinsames Frühstück bei Bagel Brothers am Engelbosteler Damm wurde sichergestellt, dass die Mannschaft auf jeden Fall wach sein würde. Und so spielte sie auch - von Beginn an war jeder Spieler hochkonzentriert. Bei diesem Spiel war dies besonders wichtig, weil beim Gegner Freunde, Bekannte und auch ehemalige Mitspieler mitkickten und besonders motiviert waren.
 
Schon früh im Spiel gab es den ersten Aufreger. Auf Höhe der Lindener Bank stellte der Kapitän von Vahdet abseits vom Spielgeschehen Volkan das Bein und war hierfür mit der gelben Karte mehr als gut bedient.
 
In der 10. Spielminute gab es dann die erste gute Torchance für den SCL. Hamdi setzte sich gut durch, sein Schuss verfehlte jedoch knapp das Gehäuse der Paltzherren. Zwei Minuten später prüfte Mustafa mit einem strammen Schuss den gegnerischen Keeper. Insgesamt hatte Linden fortan das Heft fest in der Hand.
 
In der 19. Minute wechselte Halil sich selbst ein und holte gleich in seiner ersten Szene einen Freistoß in aussichtsreicher Position raus. Er ließ sich es sich natürlich nicht nehmen gleich sein Glück zu probieren. Seinen Schuss konnte Torwart noch an die Latte lenken, den Abpraller drücke Emrah in seinem ersten Spiel für den SCL über die Linie – die längst verdiente Führung!
 
Nach weiteren guten Möglichkeiten baute Linden in der 30. Minute die Führung auf 2:0 aus. Der Torwart der Heimmannschaft ließ eine Flanke durch die Hände gleiten, Hamdi hatte nur eine kurze Reaktionszeit und konnte den Ball nur leicht abfälschen, aber hinter ihm war Mahmut mit gelaufen und netzte in aller Seelenruhe ein.
 
Bis zur Halbzeit hatte Vahdet den Lindenern nichts entgegenzusetzen, vielmehr hat der SCL noch weitere gute Chancen vergeben. Somit ging es mit einer soliden Zweitore-Führung in die Kabinen. In diesen schien das Heimteam auch noch nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit gewesen zu sein. Volkan lief vom Mittelkreis nahezu ohne Gegenwehr bis zum gegnerischen Strafraum durch und beendete sein Solo mit dem 3:0.
 
Weitere 10 Minuten später konnte der Libero von Vahdet einen lagen Ball in die Spitze nicht klären und Hamdi tauchte plötzlich alleine vor dem Torwart auf. Eiskalt verlud er ihn und erhöhte den Spielstand auf 4:0.
 
Mit der sicheren Führung im Rücken schaltete Linden einen Ganz zurück. Und auch wenn Vahdet in der 63. Spielminute auf 1:4 verkürzten, war der Sieg der Gäste nicht mehr gefährdet. Das Heimteam hatte einfach nicht die Mittel, um an der sicheren Abwehr der Lindener vorbeizukommen. Vielmehr stellte Serkan in der 82. Minute mit einem fulminanten Schuss an die Unterlatte den alten Abstand wieder her. Das 5:1 war dann auch das Endergebnis.

Geschrieben von admin