Der erste Dreier der Saison: SC Linden - SG Hannover 1874 III 1:0!

Zahlreiche Freunde und Verwandte und auch einige Sponsoren fanden den Weg an den Stockhardtweg. Mit dieser Unterstützung im Rücken begannen die Lindener sehr engagiert - endlich sollte der erste Saisonsieg her.

 

 

Die ersten Chancen ließen dann auch nicht lange auf sich warten. Die beste in der Anfangsphase hatte Ergün. Der Torwart der Gäste entschloss sich zu einem Privatduell mit dem SC-Sturm und zog den Kürzeren. Mit dem Rücken zum Tor, schoss Ergün aus der Drehung und verfehlte das Tor denkbar knapp.

Beide Mannschaften gingen mit viel Einsatz in die Partie, so dass sich einige Möglichkeiten durch Standardsituationen auf beiden Seiten ergaben. Allerdings sprang was Zählbares dabei nicht heraus. Vielmehr erspielten sich die SCLer durch Steilpässe und gutes Pressing einige Torraumszenen. Der unsicher wirkende Keeper der 74er hätte aber öfter geprüft werden können.

In der 24. Minute hatte der Gäste-Torwart aber keine Chance sich auszuzeichnen. Nach Traumpass von Nebi hatte Hamdi kaum Mühe den Ball im Netz unterzubringen. Wie in jedem Spiel dieser Saison, gingen die SCLer damit 1:0 in Führung. Aber anders als beispielsweise in der Vorwoche bei der Niederlage bei Ambrosiana ging der Spielfluss der Platzherren diesmal nicht verloren. Sie setzten die Gäste weiter unter Druck und hielten das Spielgeschehen vom eigenen Strafraum fern. Nur einmal wurde es vor der Halbzeitpause eng für die Lindener, als die 74er in der 38. Min. mit einem direkten Freistoß nur knapp das Gehäuse der Heimmannschaft verfehlte.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich der ersten. Der Ball wurde von beiden Teams nie verloren gegeben und es wurde um jeden Meter gekämpft. Zwangsläufig gab es einige Unterbrechungen. Auch zwei Verletzte Spieler gab es beim SC zu beklagen. Hamdi und auch Volkan mussten daher ausgewechselt werden. Hoffentlich werden die Verletzungen keine langen Pausen nach sich ziehen.

Zwingende Torchancen waren auch weiterhin Mangelware. Dafür neutralisierten sich die beiden Mannschaften zu stark - erwähnenswert ist nur der Kopfball von Mahmut an die Latte, nachdem der 74-Keeper einen Schuss nur kurz abklatschen konnte. Erst nachdem Erhan fünf Minuten vor Ende des Spiels nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah, bekamen die Gäste etwas Übergewicht. Mit ein bisschen Zittern wurden der Sieg aber bis zum Schlusspfiff gerettet.